Kurzmeditationen

NEU: Meditative Übungen für Therapie, Prävention und Selbstfürsorge

Um weiterhin effektiv und zukunftsfähig zu sein, brauchen Therapie und Prävention neue Impulse. In diesem Zusammenhang kann Achtsamkeitsmeditation eine große Bereicherung sein. Als wertvolle Quelle zur Wahrung der inneren Balance durch Entschleunigung, Entspannung und Schulung der Wahrnehmung, ist ihre positive Wirkung hinsichtlich mentaler Hygiene und Förderung der Fähigkeit zur Resilienz inzwischen intensiv erforscht und wissenschaftlich belegt. Im modernen Stress- und Selbstmanagement stellt sie ein zeitgemäßes Werkzeug dar, das gewinnbringend in den Alltag integriert werden kann.

Die digitale Arbeitswelt nimmt stetig an Beschleunigung und Komplexität zu. Nur wer dauerhaft in einem guten Kontakt mit sich selbst bleibt, schafft den notwendigen Rahmen für ausreichend Selbstfürsorge. Diese ist Grundvoraussetzung für körperliche, mentale und seelische Gesundheit. Genau hier setzt achtsamkeitsbasierte Meditation an. Sie führt zu mehr Klarheit, Gelassenheit und Präsenz in einem herausfordernden Alltag. Durch einen bewussten Zugang zu den inneren Ressourcen und Potentialen, aktiviert sie die eigenen Selbstheilungskräfte und bietet damit einen großen gesundheitlichen Nutzen, sowohl für Kunden und Patienten, als auch für Therapeuten und Kursleiter selbst.

In diesem Tagesworkshop stehen Kurzmeditationen von einer bis zu zehn Minuten im Fokus – im Sitzen, Liegen, Stehen und speziell auch in Bewegung. Neben dem theoretischen Hintergrund der Übungen und der Selbsterfahrung erhalten die Teilnehmer einen Leitfaden an die Hand, der sie befähigt, Kurzmeditationen zielgerichtet in Einzelbetreuung und diverse Kursformate, sowie Maßnahmen Betrieblicher Gesundheitsförderung, einzubauen und sie auch für das eigene Wohlergehen bewusst zu nutzen. Damit gelingt nicht nur die Selbstfürsorge, sondern auch der Brückenschlag vom Behandler zum Coach.

Inhalte (8 ÜE):

  • Grundlagen und Mehrwert der Achtsamkeitsmeditation
  • Aktueller Stand der Forschung
  • Atem als Meditationsobjekt
  • Basisminute als Anker
  • Umgang mit „Stolpersteinen“ und belastenden Gefühlen
  • Kurzmeditationen für einen gesunden Rücken, Kiefer und Füße
  • Kurzmeditationen im Sitzen, Stehen und im Liegen
  • Kurzmeditationen als dynamische Übungen in Bewegung
  • Stärkung der (Selbst-)Empathie durch Meditation

Mit dieser Fortbildung erweitern Sie Ihre Kompetenzen, erschließen neue Aufgabenfelder und profitieren persönlich durch mehr Resilienz und eine bessere Selbstfürsorge!

Der Tagesworkshop wird erstmalig 2021 angeboten, Termine und Orte folgen in Kürze.

 

Bildquelle: © LuckyImages – Fotolia.com